Basteltipps unserer Mitglieder

 

Umbau/Verbesserung der neuen Tillig Kupplung

 

Im Modelljahr 2010 brachte die Firma Kühn eine neue Kupplung für Modellbahnfahrzeuge der Spur TT auf den Markt, welche auf der Basis der neuen Tillig-Kupplung (NEM 359) bassiert.

Der Test und Fahrbetrieb auf unserer Clubanlage verlief sehr zufrieden stellend und ohne nennenswerte Probleme.

Die Entscheidung auf diese Kupplung umzustellen viel nicht schwer und war schnell beschlossene Sache, denn die Betriebssicherheit stieg enorm.

Die Umrüstung kann aber nur an Fahrzeugen erfolgen, welche eine Kupplungsaufnahme nach NEM 358 haben.

Schnell stießen wir an Grenzen, denn auf unserer Clubanlage fahren auch Fahrzeuge, welche diese Aufnahme noch nicht haben.

Die Lösung ist, der Umbau/ Verbesserung der von Tillig angebotenen Kupplungen mit den speziellen Aufnahmen ähnlich der Kühn-Kupplung. (s. Bild)

Dies kann man mit Kupplungsblechen erreichen, wie sie von der Digitalzentrale angeboten werden, oder mit der hier aufgeführten Methode.

Man benötigt dazu etwas Zeit, Heftklammern der Größe 24/6 (Bürobedarf), Seitenschneider, zwei kleine spitze Zangen oder ähnliches, einen 0,8 mm Bohrer, ein kleinwenig Geschick und Geduld, Sekundenkleber (Gel) und einen schwarzen Edding (wasserfest).

Bild 1

 

 

 

 

 

 

Als erstes werden aus den Heftklammern mit Hilfe des Seitenschneiders kleine Haken gebaut.

(ca. 5mm x Höhe Kupplung und leicht nach unten abwinkeln/ biegen) siehe Bild 2!

Man bekommt aus einer Klammer 3 Haken.

Bild 2

Ist die Anzahl an Haken gebaut bzw. zurechtgeschnitten kann man die ausgebauten Kupplungen bohren. Das Loch für den Haken wird auf der Seite des Führungsstücks gebohrt. (s. Bild 3 und 4)

Dies erfordert etwas Fingerspitzengefühl, damit man das Loch ziemlich mittig bohren kann und sollte. Dies bekommt aber auch ein ungeübter Bastler leicht hin.

Bild 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun werden die vorgefertigten Haken nur noch eingeklebt.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Haken parallel zum Führungsstück eingeklebt wird, damit später der Bügel dann nicht an diesem anstößt!!

(s. Bild 5)

Bild 5

 

 

 

Ist der Leim nun getrocknet, kann der Haken mit dem Edding schwarz angemalt werden und er fällt kaum noch auf.( s. Bild 1 und 6)

 

Bild 6

Jetzt kann die Kupplung wieder in das entsprechende Fahrzeug eingebaut werden und der Spaß kann beginnen.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Gelingen wünscht der    

MEC Königsbrück/ Haselbachtal !